Skip to main content

Trekkingzelte

Trekkingzelte im Test – wichtige Fakten und Tipps zum Kauf

Trekkingzelte müssen einiges aushalten. Sie müssen auf langen Touren zuverlässige Begleiter sein und mit Details überzeugen, welche die Touren besonders angenehm machen. Wir zeigen Ihnen verschiedene Zeltmodelle und erklären, worauf es beim Kauf ankommt!

Das Trekkingzelt – wenn jedes Gramm zählt

Eine Trekkingtour ist anstrengend. So wird diese doch meist über mehrere Tage absolviert und stellt eine hohe Belastung an den Körper dar. Wenn nun auch noch das Gepäck ein besonders hohes Gewicht aufweist, ist die körperliche Belastungsgrenze schnell erreicht. Um hier positiv unterstützen zu können, sind Trekkingzelte entsprechend leicht gestaltet und können bis auf ein sehr kleines Maß gepackt werden. mountaintop-trekkingzelteSomit sind sie bequem am Rucksack zu befestigen und werden kaum als zusätzliche Belastung empfunden.

Das Mountaintop Trekkingzelt für 3 Personen ist beispielsweise mit 2,3 kg ein sehr leichtes Modell, ist zudem in weniger als 2 Minuten aufgebaut und hat mit einem Preis von unter 100 Euro das perfekte Preis-Leistungsverhältnis!

Das Material für Regen und Sturm

Das Material muss vor allem eines sein: robust! Auf einer Trekkingtour ist das Zelt besonders hohen Belastungen ausgesetzt: täglich wird es auf- und abgebaut, ist Stürmen, Regen oder Sonne und Hitze ausgesetzt. Das Material muss also einiges aushalten, um nicht nach wenigen Tagen bereits nachzugeben. Robustes Zeltmaterial wie beispielsweise aus Polyester mit einer zusätzlichen PU Beschichtung sind ideal und weisen meist eine hohe Reißfestigkeit auf!

infoAuch der Boden ist nicht immer vorhersehbar und im Idealfall sollte ein Trekkingzelt auch ohne die Befestigung von Heringen auf dem Boden stehen können! Gerade wenn es zu einer Tour in die Berge geht oder der Untergrund besonders steinig ist, kann das Einhauen von Heringen in den Boden schwierig werden. Beim Zeltkauf sollte dies vorher bedacht werden!

Um Regen standhalten zu können, sollten Trekkingzelte einen hohen Wassersäulenwert aufweisen. Ab 1.500 mm gilt ein Zelt laut den Normen als wasserdicht. Je höher nun der Wassersäulenwert ist, desto länger hält ein Zelt auch Dauerregen über mehrere Tage stand!Trek it easy trekkingzelte

Das Outdoorer Trekkingzelt Trek lt Easy für 2 Personen überzeugt mit einem beeindruckendem Wassersäulenwert von 5.000 mm und ist daher perfekt für jedes Wetter! Zusätzlich ist das Material so robust, dass auch ein Sturm dem Zelt nichts anhaben kann!

Trekkingzelte kaufen – darauf sollte man achten!

Das Zelt muss witterungsbeständig sein und ausreichend Platz bieten. Wer mehr als eine Nacht im Zelt verbringen möchte, sollte auf Details bezüglich Komfort und Austattung schauen.

infoEin Moskitonetz an den Zelteingängen und Belüftungsschlitzen ist ein wichtiges Kriterium. Besonders wenn es sehr warm ist, möchte man in der Nacht so kühl wie möglich schlafen. Im Idealfall lässt sich das Zelt nur mit dem Moskitonetz am Zelteingang verschließen, so dass die äußere Plane offen gelassen bzw. an der Zeltwand eingehängt werden kann.

Wenn nun noch weitere Belüftungsschlitze am Zelt vorhanden sind, kann die Luft perfekt zirkulieren und für ein angenehmes Klima im Zelt sorgen. Beachten sollte man zudem, dass auch an den Belüftungsschlitzen Moskitonetze angebracht sind! Ein weiterer Vorteil: warme Luft und auch Feuchtigkeit können aus dem Zelt entweichen – dies ist für einen erholsamen Schlaf wichtig!

So wird das Zelten besonders komfortabel

Ist das Wetter am Tag doch einmal unberechenbar, so kann ein Rückzug ins Zelt eine angenehme Lösung sein. Zeltöffnung schließen, ein Buch zur Hand nehmen und den Sturm vorbeiziehen lassen. Ist ein Zelt hoch genug, dass man in diesem sitzen kann, ist dies ein wichtiges mountaintop-trekkingzelteKriterium, um Schmerzen im Rücken vorbeugen zu können! Das Mountaintop Trekkingzelt für 2 Personen überzeugt beispielsweise mit einer Höhe von 130 cm und ermöglicht so einen langen Aufenthalt im Zelt, ohne dass es unbequem wird. Weitere praktische Extras sind Halterungen an der Zeltdecke für Lampen. Im Dunkeln nicht mit der Taschenlampe in der Hand hantieren zu müssen, sorgt für angenehme Stimmung und erleichtert vieles!

Auch wenn ein Zelt vom Platzangebot eingeschränkt ist, so ist es besonders wichtig, stets Ordnung im Zelt zu halten. Viele Trekkingzelte verfügen daher über Zelttaschen, die an den Innenseiten der Zelte angebracht sind. Wichtige Kleinigkeiten wie die Wanderkarte oder das Handy können hier untergebracht werden, gehen im Zelt nicht unter und sind stets griffbereit.

Warum Trekkingzelte mit Apsiden ideal sind

Als Apside wird der Zwischenraum zwischen Innenzelt und Außenzelt bezeichnet. In diesem Zwischenraum können in der Nacht wichtige Utensilien untergebracht werden. Die Schuhe von der Tour am Tag, der Campingkocher oder auch Taschen und Rucksäcke. Der Vorteil von Apsiden: sie bieten zusätzlichen Stauraum, wodurch im Zelt mehr Platz für den Schlafbereich bleibt. Auch Schmutz von den Schuhen wird so nicht ins Zelt transportiert! Besonders auf langen Trekkingtouren ist es sehr unangenehm, wenn nach wenigen Tagen überall Erde und Steine im Zelt zu finden sind – dies wird mit Apsiden perfekt verhindert!
Jack Wolfskin Trekkingzelt

Wer Trekkingzelte mit Apsiden kaufen möchte, hat zudem die Auswahl zwischen Apsiden mit und ohne Bodenplane. Eine Bodenplane verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit aus dem Boden und hält auch Schuhe und Gepäck zuverlässig trocken.

Ein besonders günstiges Trekkingzelt mit Apside ist beispielsweise das Jack Wolfskin Trekkingzelt ECLIPSE II für unter 150 Euro. Neben einer besonders hohen Wasserbeständigkeit mit einem Wassersäulenwert von 4.000 mm verfügt es zudem über 2 separate Eingänge! Mit zwei Personen könnte das Zelten kaum angenehmer sein!

Trekkingzelte im Test sowie Erfahrungen aus der Praxis für die Praxis

Besonders Einsteiger sind sich beim Zeltkauf unsicher. Welches Modell ist das Richtige und warum ist das eine Zelt so viel günstiger als das andere? Bei uns finden Sie zu jedem Zelt einen ausführlichen Testbericht, in welchen wir auf die wichtigsten Faktoren eingehen:

  • das Zeltmaterial und seine Bedeutung in der Praxis
  • wie einfach lässt sich das Zelt aufbauen?
  • wie viele Personen können im Zelt schlafen, ohne dabei auf Komfort verzichten zu müssen?
  • welche Besonderheiten in der Austattung hat das jeweilige Modell?

Zusätzlich finden Sie auch die Erfahrungen anderer Nutzer aus der Praxis und können sich somit ein genaues Bild von jedem Zelt machen!